Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Geschlossen, wir sind morgen ab 09:00 Uhr wieder für Sie da.

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr
Sonntag
Geschlossen

Pflanzencenter Kipper AG
Stäge 2
8594 Güttingen
+41 71 695 21 65

Rosmarin - Pflanzen und Kräuter aus dem Pflanzencenter Kipper

Rosmarin

Rosmarin ganz frisch.
Pflanzzeit
April
Mai
Juni
Blüte / Ernte
März
April
Mai
Farbe/n
Blau
Höhe
über 150 cm
Standort
Sonne

Der Rosmarin gehört zur Familie der Lippenblütler und ist ein typisches Mittelmeerstrauch. Er ist vermehrt in den Küstenregionen und besonders oft an Felsenhängen im Mittelmeerraum zu finden. Sein lateinischer Name "rosmarinus" heisst übersetzt "Tau des Meeres". Die Bezeichnung könnte auf sein häufiges Vorkommen an Mittelmeerküsten hindeuten.

Der Rosmarin ist ein mehrjähriger Halbstrauch, da seine Triebspitzen bis zum Winter nicht vollständig verholzen. Er wächst dichtbuschig aufrecht und kann im Alter recht ausladend werden. Die Triebe sind auffallend kantig und stark verzweigt.

Da der Rosmarin aus dem Mittelmeerraum kommt bevorzugt er sonnige und warme, geschützte Standorte mit günstigem Mikroklima. Er ist gut hitzeverträglich und kann in milderen Regionen sowohl ausgepflanzt als auch im Topf gehalten werden. Er bevorzugt mässig trockene und sehr durchlässige kalkhaltige Böden, die gerne etwas steinig sein dürfen.

Der Rosmarin ist nicht zuverlässig winterhart. Bei sehr tiefen Temperaturen mit Bise kann er zurückfrieren oder sogar erfrieren. Dann sollten Sie die Pflanze schützen. Im Topf auf der Terrasse oder auf dem Balkon sollten nicht nur die Pflanze sondern auch die Gefässe geschützt werden. Schweren Boden sollten Sie mit Sand oder Kies auflockern. Auch ein Steingarten hat sich als Standort bewährt.

Wenn Sie Rosmarin im Topf halten möchten, sollten Sie herkömmliche Kübelpflanzenerde oder Kräutererde mit reichlich Sand oder Tongranulat mischen, da der Halbstrauch humusarme, mineralische Substrate bevorzugt. Das Gießwasser sollte gut abfließen können. Rosmarin benötigt zwar regelmässig, aber nur mässig Wasser. Während die Pflanze Trockenheit problemlos verträgt, ist sie sehr empfindlich gegenüber Staunässe.

Ende März sollten Sie beim Rosmarin alle Triebe aus dem Vorjahr auf kurze Stummel zurückschneiden, damit der Strauch schön kompakt bleibt. Im Freilandpflanzen können Sie auf eine Düngung verzichten. Pflanzen die in einem Gefäss stehen, sollten Sie zwei bis drei Mal pro Saison mit Flüssigdünger versorgen.

Rosmarin ernten

Über das ganze Jahr können Sie Rosmarin ernten. Pflücken Sie dazu einzelne Blätter oder schneiden Sie ganze Triebspitzen mit einer Schere ab. Die aromatischen Blätter eignen sich frisch und mitgekocht zum Verfeinern von Fleischgerichten wie Lamm und Geflügel, aber auch zu Kartoffelgerichten und in niedrigen Dosierungen als besondere Note für Desserts oder Marmeladen. Generell ist Rosmarin ist in der mediterranen Küche sehr beliebt. Frische Zweige können in Öl eingelegt werden, um Rosmarinöl herzustellen. Rosmarin können Sie auch einfrieren oder trocknen, dabei verliert er nicht sein Aroma.

Kundenbewertungen
4.83 von 5.00
Sehr Gut
129 Bewertungen
100 % Weiterempfehlung
4.70 von 5.00 Preis / Leistung
Bewertungen ansehen