Geschlossen, wir sind ab Dienstag 21.05.2024 09:00 Uhr wieder für Sie da.

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
und
13:30 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr
Sonntag
Geschlossen
Pfingstmontag
20.05.2024
Geschlossen

Pflanzencenter Kipper AG
Stäge 2
8594 Güttingen
+41 71 695 21 65

Zinnie - Zinnie

Zinnie

Zinnien gemischt
Pflanzzeit
April
Mai
Juni
Juli
August
Blüte / Ernte
Juni
Juli
August
September
Oktober
Farbe/n
Weiss
Gelb
Orange
Rot
Rosa
Pink
Höhe
50 bis 80 cm
Standort
Sonne

Die verschiedenen Zinnienarten stammen aus den südlichen Teil der Vereinigten Staaten und Mittelamerika, wo sie in Halbwüsten und steinigen Steppen wachsen.

Schon seit vielen Jahren werden in europäischen Gärtnereien vor allem von der Garten-Zinnie (Zinnia elegans) neue Sorten gezüchtet. Diese kommt mal mit einfachen, mal mit dicht gefüllten Blüten daher, die dann an Ball-Dahlien oder Chrysanthemen erinnern. In unserer Gärtnerei kultivieren wir die Sorte 'Profusion', eine wunderschöne, gefüllte und mittelstarkwachsende Sorte.

Zinnien lieben einen vollsonnigen, warmen Standort auf möglichst durchlässigen Böden. Optimal ist ein eher humusarmer, von Steinen durchsetzter, lehmiger Untergrund. Der Boden sollte mässig trocken bis frisch, auf keinen Fall aber feucht sein. Mit etwas Trockenheit kommen die Sommerblumen problemlos zurecht, bei Staunässe gehen sie jedoch sehr schnell ein.

Allein oder in Kombination mit anderen sonnenhungrigen Sommerblumen wie Sonnenhut, Schmuckkörbchen und Dahlien schmücken Zinnien seit Jahrhunderten die Beete. Vor allen aus den Bauergärten sind sie nicht wegzudenken. Auch als bunte Farbtupfer im Topf auf der Terrasse sind die hübschen Sommerblumen stets willkommen. Die Zinnien sind auch als Schnittblumen sehr dekorativ und beliebt.

Werden Zinnien zu eng gepflanzt, machen sich leicht Pilzerkrankungen wie die Grauschimmelfäule oder der Echte Mehltau und verschiedene andere Blattfleckenkrankheiten breit. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen mit etwas Abstand zueinanderstehen, und vermeiden Sie das Giessen über die Blätter. Auf zu feuchten Böden ist auch die Stängelgrundfäule ein Problem. Wenn sie einmal aufgetreten ist, sollten Sie in den nächsten paar Jahren keine Zinnien an dieselbe Stelle pflanzen, sonst ist die Gefahr einer Neuinfektion sehr hoch. Pflanzen, die von Pilzen befallen sind, sollten Sie möglichst frühzeitig aus dem Beet entfernen.